Optimale Randbedingungen

Diamant ist bekanntlich das härteste Material, das es gibt, dennoch ist es spröde und somit vor Beschädigungen und vorzeitigem Ausfall zu schützen. Die Berührung des Diamanten mit den Fingern oder der Kontakt mit anderen Materialien, zum Beispiel bei der Montage oder der Justage auf das Gravursystem, sind grundsätzlich zu vermeiden. Wir empfehlen generell von der Reinigung des Diamanten abzusehen, da auch hier ein erhöhtes Risiko der Beschädigung besteht. Sollte es sich dennoch nicht vermeiden lassen, gehen Sie bitte vor, wie unter Reinigung des Diamanten beschrieben.

Ebenso wie eine zu hohe Härte des Gravurkupfers den Sticheldiamanten zum vorzeitigen Ausfall zwingen kann, ist dies auch der Fall bei Einschlüssen oder Lunkerstellen im Gravurkupfer.

Staubentwicklung durch zum Beispiel Bauarbeiten, Abrieb von Flurförderzeugen und deren Aufwirbelungen durch Zugluft sind ebenso zu vermeiden, da sie sich während der Gravur auf dem Kupferzylinder absetzen können. Trifft der Stichel auf einen solchen Staubpartikel oder ein Schleifkorn, das sich in der Kupferoberfläche  festgesetzt hat, so bedeutet dies das vorzeitige Aus des Gravurstichels.