Die Diamantgleitspindel

Das dritte zu diesem System gehörende Werkzeug ist die Diamantgleitspindel.

Der geschliffene Diamant gleitet ständig auf der Zylinderoberfläche und bestimmt den Abstand zwischen Gravursystem und Zylinder. Somit liegt die Hauptaufgabe der Gleitspindel darin, eine gleichmäßige Eintauchtiefe des Gravurstichels sicherzustellen, ohne dabei Kratzspuren auf der Zylinderoberfläche zu hinterlassen.

Zu diesem Zweck wird auf die Kontaktfläche des Diamanten eine Kalotte angeschliffen,
die ebenfalls interferometrisch geprüft wird. Die nahezu kreisrunden Interferenzringe (Newtonsche Ringe) kennzeichnen ein einwandfreies Werkzeug.

Verschleißmuster einer Diamantgleitspindel